Die Tipps und Tricks zu optimierten Einstellungen und besseren Performance für XP, Vista und weiteren Programmen


Bossis - Homepage

XP - Tipps


zur Auswahl XP - Vista....

XP - von Balast und unnötigen Installationen befreien

 

Seitenanfang


Service - Packs löschen

Mit der Zeit sammeln sich in der Software - Liste so einige Einträge an. Mit den zunehmenden Service / Sicherheit's / Fehlerbereiniguns - Packs, wird diese Liste recht unübersichtlich.
Ist man sich sicher das diese Service - Packs auf dem System bleiben, das System soweit stabil läuft, kann man diese Einträge auf einfach Art und Weise entfernen.

Zuerst muss man im " x:\Win....\ " - Verzeichnis die Einträge wo mit
 

" $NtUninstall[Nummer des Updates]$ "


löschen, danach geht man in die Systemsteuerung / Software und entfernt hier noch die Einträge dieser Service - Packs.
Beim entfernen dieser Service - Packs wird eine Meldung angezeigt das der Ordner bereits gelöscht wurde und ob die überflüssigen Einträge entfernt werden sollen - was man einfach mit " Ja " bestätigen kann.

Info: Die Updates und Service - Packs sind trotzdem weiterhin auf dem System installiert, und werden nicht erneut im Windows - Update angebotenSeitenanfang


Mehr freier Festplattenspeicher durch das Deaktivieren des Ruhezustands

Die Ruhezustandsfunktion bei Windows XP legt die Datei " hyberfil.sys " ( geschützte Systemdateien einblenden )  an, die mehrere hundert Megabytes betragen kann. Wird diese Funktion nicht benötigt, kann sie abgeschaltet werden. Dazu in der


Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Energieoptionen / Ruhezustand


dort das Häkchen bei " aktiviert " entfernen. Seitenanfang


Mehr freier Speicherplatz II

In der Datei " MEMORY.DMP " speichert Windows Speicherauszüge, die zum Zeitpunkt eines Absturzes aufgezeichnet wurden. Die Datei befindet sich im Windows - Hauptverzeichnis der Festplatte. Im Laufe der Zeit wächst die Datei, besonders bei vollständigen Speicherabbildern, immer mehr an und belegt Speicherplatz. Da im Normalfall sowieso niemand auf die Idee kommt, die Speicherauszüge zu analysieren, kann die Datei gelöscht werden.


Damit Windows erst gar keine neue Datei mehr anlegt muss das Speichern Debuginformationen deaktiviert werden. Dazu ein Rechtsklick auf


Arbeitsplatz / Eigenschaften / Erweitert


auf die " Einstellungen " beim " Starten und Wiederherstellen " gehen. Dort in dem Auswahlfeld von
" Debuginformationen speichern " " Keine " auswählen. Seitenanfang


Speicherplatz / Speicherfress = I - Internet - Explorer

kommt man die Situation, und hat zuwenig Speicherplatz, sollte man als erstes den Internet - Explorer und dessen Einstellungen überprüfen. Bei der Installation wird anhand der Grösse der Festplatte entsprechend die Grösse des Cache's eingestellt, was in der Regel als " Übertrieben " bezeichnet werden darf. Die Einstellung findet man unter

I - Explorer starten / Extras / Internetoptionen / Register Allgemein

hier löscht man als erstes schon mal die Cookies / dann - Dateien löschen und im sich öffnenden Fenster das Häkchen setzen bei " Alle Offlineinhalte löschen " und mit " OK " bestätigen / danach auf Einstellungen klicken und die Grösse des Cache's auf ca. 8 - 12 MB einstellen, da es nicht mehr braucht - und somit das System weniger belastet

Info: Diese Änderung kann ( sollte ) man von Anfang an, bei " jedem Benutzer " einstellen Seitenanfang


Speicherplatz frei machen II - " DLLCACHE "

Win XP legt bei der Installation unter " x:\Win...\System32 " ein Verzeichnis " DLLCACHE " - Versteckt an.

Dieses Verzeichnis dient einzig und alleine dazu - sollte mal was sein, zuerst versucht wird aus diesem Verzeichnis den / die Treiber zu installieren. Hat man ein System das läuft, kann dieses Verzeichnis ohne wenn und aber gelöscht werden, womit über 400 MB Speicherplatz freigegeben werden.

Sollte nun doch mal was sein, verlangt XP einfach die CD, da es den / die Treiber nicht mehr in dem Verzeichnis findet. Seitenanfang


Speicherplatz frei machen III - * Log / Bak / Gid / u.s.w. *

weitere Dateien die in der Regel - ohne wenn und aber gelöscht werden können, sind

*.log / *.bak / *.sik / *.old / *.gid / *.fts / *.tmp

Zu den Log muss man noch sagen das eine davon sich ständig vergrössert, sofern man den Dr. Watson nicht ausschaltet. Für das Löschen all dieser Dateien geht man folgendermassen vor

Explorer starten / auf * Suchen * klicken / Dateien und Ordner /

und gibt folgendes ein

*.log; *.bak; *.sik; *.gid; *.fts; *.tmp; ( Achtung = Leerstelle nach dem " ; " nicht vergessen )

unter Suchen wählt man " Lokale Festplatten " aus. Nach dem Suchen, alles Markieren und löschen - sofern man sich sicher ist.

Info / Hinweis: Es können nicht alle *.Log - Dateien gelöscht werden, da einige davon Reserviert sind! Seitenanfang


Nicht benötigten Windows Komponenten entfernen

Im Verlauf der Setup - Routine von Windows XP hat man nur sehr wenig Einfluss auf die Installation von Systemkomponenten. Zwangläufig installieren sich einige Programme, die vielleicht niemals benutzt werden und verschwenden so wertvollen Festplattenplatz. Einige davon, wie der Windows Messenger können dabei nicht mehr wie gewohnt über
 

Start / Einstellungen / Systemsteuerung  /  Software  / Windows - Komponenten hinzufügen oder entfernen"

deinstalliert werden, weil  Windows XP die Einträge versteckt hält. Um wirklich alle Einträge sichtbar zu machen, muss daher mit einem Trick gearbeitet werden. Zuerst im Explorer unter

 

Extras  / Ordneroptionen  /  Ansicht bei " Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden " und " Geschützte Systemdateien ausblenden ( empfohlen ) "

die Häkchen entfernen. Bei " Inhalte von Systemdateien anzeigen " das Häkchen setzen. Mit der Schaltfläche " Für alle Übernehmen " machen die Änderungen für alle Ordner wirksam machen.

Im Verzeichnis " c:\windows\inf " befindet sich die Datei " sysoc.inf ".

Diese Datei mit den Setup - Informationen über installierte Windows - Komponenten mit dem Editor zum Bearbeiten öffnen. Software - Einträge mit dem Wort " Hide " werden beim Hinzufügen oder Entfernen von Windows - Komponenten über die Systemsteuerung nicht angezeigt. Um diese Einträge wieder sichtbar zu machen, muss der Eintrag " Hide " zwischen den Kommata gelöscht werden. Die Kommata aber beide stehen lassen.

 

Beispiel:

 Vorher:   Fax=fxsocm.dll,FaxOcmSetupProc,fxsocm.inf,HIDE,7

 Nachher: Fax=fxsocm.dll,FaxOcmSetupProc,fxsocm.inf,,7


Nach dem Speichern der Datei erneut die Option " Hinzufügen / Entfernen " der Windowskomponenten öffnen.  Nun hat man die Möglichkeit, auch die zuvor versteckten Programme, zu deinstallieren. Seitenanfang


Nicht benötigte Windows Schriften entfernen

Mit ( fast ) jeder Software die in Windows installiert wird, werden immer wieder zusätzliche Schriftarten installiert, die von den meisten Anwender " nie " gebraucht werden.

Viele dieser Schriftarten können ohne wenn und aber gelöscht weden

aber auch hier ist wieder " Vorsicht " geboten.

Folgende Schriftarten sollten nicht gelöscht werden:

Arial / Courier / Impact / Lucida / Marlett / Modern / MS Sans Serif / Roman / 
Script / Symbol / Tahoma / Times /  Trebuchet / Verdana / Webdings / Wingdings

Info / Hinweis: